Kundencenter AGB's

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Nutzung des Kundencenters

Online-Kundencenter

§ 1 Vertragsgegenstand
Diese allgemeinen Bedingungen regeln die für die Nutzung des Online-Kundencenters der Deutschen Pfandkredit AG sowie die in diesem Rahmen angebotenen Leistungen.

§ 2 Technische Voraussetzungen
Voraussetzung für die Nutzung des Online-Kundencenters durch den Kunden ist ein Internet- oder ein proprietärer Online-Dienst mit Internet-Zugang sowie eine E-Mail Adresse. Des Weiteren benötigt der Kunde eine Benutzerkennung und ein Passwort. Vor der ersten Nutzung muss sich der Kunde einmalig registrieren. Dazu teilt er seine Kundenummer und eine gültige E-Mail-Adresse mit. Außerdem wählt er ein Passwort. Die Aktivierung zur Freischaltung wird ihm daraufhin per E-Mail mitgeteilt.

Die im Online-Kundencenter nutzbaren Online-Dienste werden ausschließlich mit einer SSL-Verschlüsselung übertragen.

§ 3 Sicherheitsvorkehrungen
Zur Abwicklung der Kundengeschäfte über das Online-Kundencenter registriert sich der Kunde mit seiner E-Mailadresse und einem Passwort, welche vom Kunden geheim zu halten sind. (Der Kunde kann sein Passwort jederzeit im Online-Kundencenter ändern. Das bisherige Passwort wird dann ungültig.)?????

§ 4 Sperre/Löschung
Der Zugang zum Online-Kundencenter wird gesperrt oder gelöscht, wenn der Kunde dies durch Benachrichtigung über unser Kontaktformular veranlasst. Außerdem kann der Benutzer seinen Zugang im Online-Kundencenter über den Service Zugangsdaten selbst löschen. Die Kommunikation mit uns zu Ihren Verträgen kann danach nur noch postalisch, telefonisch per E-Mail oder persönlich erfolgen.

§ 5 Zugangswege
(1) Der Kunde erhält Zugang zum Kundencenter über https://kundencenter.deutsche-pfandkredit.com/login.

(2) Sollte der Kunde über einen anderen Zugangsweg (z. B. über das Anklicken von unterstrichenen Namen oder Hinweisen (sog. Links) oder mittelbar über andere Dienstanbieter) zum Kundencenter gelangen, so geschieht dies auf sein Risiko.

§ 6 Sorgfaltspflichten des Kunden
(1) Der Kunde ist verpflichtet, alle Vorgaben zur technischen Nutzung des Kundencenters einzuhalten und es nur im Rahmen der vorgegebenen Funktionalitäten zu nutzen. Der Kunde wird insbesondere Sorge dafür tragen, dass durch ihn bzw. durch die von ihm genutzten Datenverarbeitungssyteme keine Störungen der Online-Dienste (insbesondere durch Viren) erfolgen.

(2) Hat der Kunde den Verdacht, dass ein unbefugter Dritter Kenntnis von seiner Benutzerkennung und/oder seinem Kennwort erlangt hat, muss er unverzüglich sein Kennwort ändern bzw. die Sperrung seines Zugangs veranlassen.

(3) Der Kunde sollte seine Benutzerkennung und sein Kennwort nicht abspeichern. Der Cache des verwendeten Browsers ist im Internet zu deaktivieren oder nach der Nutzung zu löschen.

§ 7 Haftung bei Online-Diensten
(1) Die Deutsche Pfandkredit AG haftet nicht für die Benutzbarkeit der Leistung von Internet- oder Serviceprovidern sowie für Schäden, die dem Kunden durch den Missbrauch des Passworts oder durch fehlerhafte Eingaben bei den Online-Diensten durch den Kunden verursacht werden.

(2) Die Haftung der Parteien sowie ihrer Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen für schuldhaft verursachte Schäden durch die elektronische Übermittlung von Daten ist im Übrigen ausgeschlossen, soweit ein Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurde; dies gilt nicht bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen darf.

(3) Im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, welche nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, beschränkt sich die Haftung der Parteien auf den Schaden, den die haftende Partei bei Abschluss des Vertrages als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen. Gleiches gilt bei grob fahrlässigem Verhalten einfacher Erfüllungsgehilfen außerhalb des Bereichs der wesentlichen Vertragspflichten sowie der Lebens-, Körper- oder Gesundheitsschäden.

(4) Der Kunde hat der Deutschen Pfandkredit AG einen Schaden unverzüglich mitzuteilen.

§ 7 Schlussbestimmungen
Sollte eine oder sollten mehrere Klauseln dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so verpflichten sich die Vertragsparteien, statt der unwirksamen Klausel eine dem wirtschaftlich Gewollten möglichst nahe kommende, rechtlich aber wirksame Klausel zu vereinbaren. Gleiches gilt im Falle einer regelungsbedürftigen Lücke. Die Rechtswirksamkeit der übrigen Vereinbarung wird von einer Unwirksamkeit einzelner Klauseln nicht berührt.
 

Essen, 17.05.2022